Ein Bauträger hat oft mit komplexen Projekten zu tun. So müssen gerade Bauprojekte bis ins kleinste Detail genau und sorgfältig geplant werden. Aufträge, Rechnungen, Genehmigungen und andere wichtige Dokumente müssen stets griffbereit und gut aufbewahrt werden. Darüber hinaus sind Zeichnungen, Kostenaufstellungen und Auswertungen ebenfalls wichtig, um das Bauprojekt erfolgreich abschließen zu können. Aus diesem Grund ist eine Software für Bauträger umso wertvoller, alles unter einen Hut zu packen.

Baukosten können in Echtzeit dargestellt werden und man verliert nie den Überblick über bedeutsame Daten. Durch ein integriertes Liquiditäts- und Erlösmanagement werden Verkaufseinheiten optimal geplant und Erlöse erfasst. Dies wiederum ermöglicht das Erstellen von Zahlungsplänen, sofern unter anderem Ratenzahlungen vereinbart wurden. Im System sind zudem Käuferdaten inklusive einer vorhandenen Dokumentation einsehbar. Dort können auch Sonderwünsche und vorhandene Mängel eingetragen werden. Außerdem erspart die Software das manuelle Anfertigen von Rechnungen, da alles automatisiert läuft.

Ein weiterer bedeutsamer Punkt ist das Kostencontrolling. Effektiv und simpel ist ein direkter Soll-Ist-Vergleich erstellt. Individuell können ein digitaler Rechnungslauf und Nachträge zu den einzelnen Dokumenten erfolgen. Ferner sind Controlling und das Rechnungswesen mit der Software verbunden. Über ein durchaus intelligentes Dashboard können Rechnungsdaten schnell übertragen sowie Reports und Prognosen simuliert werden. Durch die Plattform ist demnach eine reibungslose Kommunikation und Übermittlung von Projektdaten möglich. Viele Prozessschritte laufen automatisiert ab und Projektaufgaben sind leicht priorisierbar. Zusätzlich besitzt die Software eine eingerichtete Cloudfunktion, was ebenfalls einen flexiblen und mobilen Zugriff erleichtert.

Wer auf einem dynamischen Markt schnell und flexibler reagieren muss, für denjenigen ist eine Software für Bauträger genau das Richtige. Im Allgemeinen müssen sich Bauträger ständig unterschiedlichen Herausforderungen stellen. Hier den Überblick zu behalten, ist ohne eine digitale Hilfe kaum noch zu schaffen. Qualitativ und professionell wird die Fehleranfälligkeit reduziert, Prozesse beschleunigt und jeder einzelne Schritt transparent gemacht. In welchem Umfang die Software für Bauträger ausgestattet sein muss, kann über ein meist kostenfreies Beratungsgespräch angefragt werden.

Der jeweilige Dienstleister, der die Software am Ende zur Verfügung stellt, betreut das System auch weiterhin. Dieser kümmert sich um notwendige Aktualisierungen, Wartungen und Verbesserungen, die im Laufe der Nutzung entstehen. Zudem sind die Ansprechpartner in der Regel rund um die Uhr erreichbar, sollte es zu Problemen in der Software kommen. Die Kosten einer solchen Anschaffung, halten sich im Rahmen, wenn man vergleicht, welche Vorteile dadurch generiert werden. So darf eine gute Software für Bauträger schon einmal gerne etwas kosten. Wie überall ist aber auch hier ein Vergleich unter den einzelnen Anbietern empfehlenswert. Meist bietet ein Anbieter zusätzliche Leistungen für den gleichen Preis an und ist vielleicht in seiner Gesamtleistung noch günstiger.

Teilen